Die LFC Leder und Fetisch Community wurde am 26. Mai 1979 in Köln unter dem Namen „Ständige Konferenz der Vertreter deutschsprachiger Clubs, SKVdC“ gegründet. An der Gründung waren neun deutschsprachige Lederclubs beteiligt.

Im September 2000 erfolgt auf der Herbstsitzung in Erfurt die Umbenennung in LFC Leder und Fetisch Community. Die LFC steht allen deutschsprachigen Leder- und Fetischclubs offen.

Damals wie heute ist die LFC eine Arbeitsgemeinschaft der deutschsprachigen Leder- und Fetischclubs.

Ziele der LFC sind:

  • Interessenwahrung gegenüber der Gesellschaft
  • Förderung der Information und Zusammenarbeit innerhalb der Clubs
  • Öffentlichkeitsarbeit (Verständnisförderung in Bezug auf Fetisch und SM)
  • Abstimmung von ECMC-Jahrestreffen und sonstiger Treffen
  • Kontakt mit anderen schwulen Gruppen und Organisationen
  • Prävention im Bereich AIDS
  • Abbau von Diskriminierung

Erreicht wird dies insbesondere durch:

  • die regelmäßig stattfindenden Arbeitssitzungen und Delegiertenversammlungen
  • Betrieb der Website www.lfc-online.de
  • Herausgabe des internen Newsletters „der stiefel“
  • Teilnahme an CSDs und ähnlichen Straßenfesten

Die Organe der LFC sind die Delegiertenversammlung, die Arbeitsgruppen, der LFC-Sprecher, die AG-Sprecher und die jeweiligen Stellvertreter.

Um die entsprechenden Aufgaben zu erfüllen, gibt es zurzeit folgende Arbeitsgruppen:

AG Zukunft

Die AG Zukunft wurde im Jahr 2000 gegründet. Anlass war, dass immer mehr Mitgliedsclubs keinen Sinn mehr in der LFC sahen. Auch die einzelnen Clubs wurden weniger oder hatten kaum noch Mitglieder. Es wurde offen über die Auflösung der LFC diskutiert.

Die AG entwickelte Vorschläge zur Neugewinnung bzw. Reaktivierung von Mitgliedern und erarbeitete Konzepte zur Reformation der in alten Strukturen festgefahrenen LFC. Eine der wichtigsten erreichten Änderungen war die Abschaffung der zweiten Vollversammlung im Frühjahr. Diese wurde durch ein nur bei Bedarf stattfindendes themenbezogenes Arbeitstreffen ersetzt.

Die AG ist zuständig für die Vorbereitung der LFC-Veranstaltungen (z. B. Teilnahme an Folsom Europe Berlin), Aufarbeitung der LFC-Historie, Erarbeitung von Änderungen der Geschäftsordnung, Betreuung der Website und der LFC-Profile, Erstellung von Werbemitteln und – in Abstimmung mit dem Sprecher – für die Öffentlichkeitsarbeit. Sie erstellt Vorschläge für Sitzungsthemen oder Fortbildungsveranstaltungen und sorgt für deren Umsetzung.

AG Gesundheit & Soziales

Die heutige AG ist die älteste AG innerhalb der LFC. Sie wurde bereits 1988 als AG Leder/SM und AIDS gegründet. Später wurde daraus die AG AIDS & Soziales und 2006 schließlich die AG Gesundheit & Soziales. In der AG arbeiten die Sozialbeauftragten der Clubs zusammen. Die AG erstellt Vorschläge für Präventionskampagnen, veranstaltet Treffen der Sozialbeauftragten und betreut den Internetauftritt von „Fetisch ist grenzenlos“. Sie ist das Bindeglied zur Deutschen AIDS-Hilfe.